Installation, Koblenz (D)
2016

 

 




Trompe l'oeil
Installation
City landscape competition 2016
Koblenz (D)
client : Region Rheinland-Pfalz
Design Anita Barthelemy, Fabien Barthelemy
Landscape Architecture Maria Pfeiffer

Trompe l'oeil
Installation
concours "paysage urbain" 2016
Koblenz (D)
client : Region Rheinland-Pfalz
Design Anita Barthelemy, Fabien Barthelemy
paysagisme Maria Pfeiffer

Un concours d’art éphémère est lancé à Koblenz (D) à l occasion de l’exposition jardins de 2016. Le thème du concours « paysage urbain, espace de vues et perspectives » invite les participants à réfléchir sur la ville en tant que partie prenante du paysage, et à réagir en lien avec l’un des sites proposés.
Avec la réponse « Trompe l’œil », une série de miroirs penchés sont plantés dans la pelouse du parc du centre ville, en pied d’arbres. L’image des branchages est renvoyée sur les surfaces réfléchissantes qui sont accessibles. Le visiteur est invité à se poser sur un des disques et acquiert le sentiment de monter lui-même dans les branches. Une série de trous dans le miroir permet, comme des prises d’escalade de s’installer confortablement pour observer le paysage urbain arboré.

Trompe l'oeil
Installation
Stadtlandschaft Wettbewerb 2016
Koblenz (D)
Bauherr: Land Rheinland-Pfalz
Design Anita Barthelemy, Fabien Barthelemy
Landschaftsarchitektur Maria Pfeiffer

Der Kunstwettbewerb „Stadtlandschaft. Raum für Einblicke und Aussichten“ ist von der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz in Anknüpfung an die Bundesgartenschau 2016 in Koblenz initiiert. Die Künstlerinnen und Künstler sind dazu eingeladen, eine temporäre Intervention zu schaffen, die die sinnliche Wahrnehmbarkeit der Stadt als immanenter Bestandteil der Landschaft thematisiert und auf die jeweiligen Orte Bezug nimmt.
Mit der Antwort „Trompe l’oeil“ wird das Künstliche der Stadt als begehbarer Spiegel interpretiert.
Diese werden unter Bäumen auf dem Clemensplatz installiert. Beim Blick in den Spiegel zeigen sich, abhängig vom Anstellwinkel und Standort des Betrachters, nahsichtige Ausschnitte ohne Horizont (umgebende Stadtbauten, Straßen und Autos) oder der Himmel und die Kronen der Bäume in ihnen. Die Besucher sind dazu eingeladen, auf die Decks zu steigen und damit in die sich «spiegelnde» Baumkrone hineinzuklettern.
Einmal ‚in der Baumkrone‘ angekommen, kann der Besucher bequem auf der Fläche verweilen und die Natur und Stadtlandschaft beobachten

 

 

 

 

 

trompe l oeil 01

 

trompe l oeil 03

 

 

trompe l oeil croquis

 

 

 

trompe l oeil 05b

 

 

 

^ back to top ^